Kette Herz vergoldet

 79,90

Lieferzeit 1 - 3 Werktage

Vorrätig

Artikelnummer: 16010 Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Details

  • Maße
    Kettenlänge: 50 cm
    Herz: 16 x 16 mm
  • Material
    Kette: 925er Silber, vergoldet
    Herz: hochwertig Feingold plattiert
    beides 100 % nickelfrei

Kette Damen – ein Herz aus Lebkuchen gibt es in München nicht nur während der Wiesn, sondern auch auf Volksfesten und Weihnachtsmärkten. Man kauft es als Liebeserklärung, Mitbringsel oder verwendet es zur Dekoration. Erfunden hat das süße Herz der Münchner Bäcker Gustav Tschernich.

Weil er sich über die zerbrechlichen Schokoherzen auf der Wiesn ärgerte, experimentierte Tschernich in seiner Backstube und kam auf die Idee, Herzen aus Lebkuchenteig herzustellen. Diese verzierte er mit einem Spruch aus Zuckerguss und belieferte erstmals in den 1960er Jahren mit großem Erfolg die Oktoberfestwirte.

Lebkuchenherzen galten als gesund

Ein Lebkuchenherz wird aus Mehl, Honig, Eiern und vielen Gewürzen, wie Anis und Kardamom gebacken. Diese Art von Gebäck gab es schon in der Antike und ab dem 12. Jahrhundert sogar eigene Zünfte dafür. Lebkuchen galten damals als gesund und durften auch während der Fastenzeit gegessen werden. Ein Herz aus Lebkuchen hält sich etwa zwei Jahre. Ist es hart, kann man es in den Kühlschrank legen, wodurch es wieder weich wird. Gegessen wird das Herzerl trotzdem selten. Meist hängt man es daheim als Souvenir oder Erinnerung an einen besonders schönen Tag auf.